Kategorien
Waldorf Frommer Abmahnung

Wie reagiere ich auf eine Copyright-Verletzung | Waldorf Frommer Abmahnung Guide

Der Erhalt eines Anspruchsschreibens, in dem Sie der Urheberrechtsverletzung beschuldigt werden, kann eine erschütternde Erfahrung sein, unabhängig davon, ob Sie wissentlich das Urheberrecht von jemandem verletzt haben oder nicht. Unser erster Ratschlag ist, nicht in Panik zu verfallen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um zu überlegen, wie Sie reagieren sollen, und beachten Sie die in dem Schreiben angegebenen Fristen für die Reaktion.

Wenn nötig, können Sie das Schreiben einfach bestätigen und mitteilen, dass Sie mehr Zeit benötigen, um die angesprochenen Punkte zu prüfen und dass Sie zu gegebener Zeit antworten werden. Für eine vollständige Aufschlüsselung der korrekten Schritte, die als Reaktion auf ein Schreiben wegen einer Urheberrechtsverletzung zu unternehmen sind, sehen Sie sich unser Video an und ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen, die je nach Ihren spezifischen Umständen folgen.

Reaktion auf einen Brief wegen einer Urheberrechtsverletzung: Ein Überblick

Eine Urheberrechtsverletzung vorgeworfen zu bekommen, kann eine schwierige Situation sein, unabhängig davon, ob Sie wissentlich das Urheberrecht von jemandem verletzt haben oder nicht. Hier schlägt unser Experte für geistiges Eigentum, einen nützlichen rechtlichen Weg vor, um eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung zu verhindern.

Schritte als Reaktion auf einen Brief wegen einer Urheberrechtsverletzung

Feststellen, ob eine Rechtsverletzung vorliegt

Überlegen Sie zunächst, ob tatsächlich eine Rechtsverletzung vorliegt. Enthält der Brief genügend Informationen, um dies zu überprüfen? Enthält der Brief eine Kopie oder ein Beispiel des verletzenden Werks?

Nur der Urheberrechtsinhaber oder ein ausschließlicher Lizenznehmer hat das Recht, wegen einer Urheberrechtsverletzung zu klagen (obwohl auch ein nicht ausschließlicher Lizenznehmer unter bestimmten begrenzten Umständen Ansprüche geltend machen kann).

Hat die Person, die Sie der Urheberrechtsverletzung beschuldigt, bestätigt, dass sie der Eigentümer oder Lizenznehmer des betreffenden urheberrechtlich geschützten Werks ist?
Wurde der Autor des urheberrechtlich geschützten Werks identifiziert?

Dies kann eine andere Person sein als der Urheberrechtsinhaber, und es sollte überprüft werden, ob das Eigentum an dem Werk tatsächlich auf die Person übergegangen ist, die den Brief schreibt.

Enthält das Schreiben Einzelheiten darüber, wie das Werk für den Urheberrechtsschutz in Großbritannien qualifiziert ist? Das betreffende Werk muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um für den Schutz in Frage zu kommen. Das Werk muss ein Original sein, und der Autor muss sich für den Urheberrechtsschutz gemäß dem Copyright, Designs and Patents Act 1988 (CDPA) qualifiziert haben, entweder weil:

Zum Zeitpunkt der Schöpfung des Werks war er Brite, hatte seinen Wohnsitz oder Sitz in Großbritannien oder war eine in Großbritannien gegründete Gesellschaft (oder in jedem Fall in einem anderen Land, auf das sich der CDPA erstreckt); oder
Das Werk wurde erstmals im Vereinigten Königreich oder einem Land, auf das sich das CDPA erstreckt, veröffentlicht.

Enthält das Schreiben Einzelheiten darüber, wann der Urheberrechtsinhaber die Verletzung entdeckt hat? Hat sich der Eigentümer umgehend mit Ihnen in Verbindung gesetzt? Obwohl dies nur in den schwerwiegendsten Fällen relevant sein mag, würde jede Verzögerung, wenn der Urheberrechtsinhaber eine einstweilige Verfügung anstrebt, das Argument erschweren, dass durch die Verletzung ein irreparabler Schaden entstanden ist oder wahrscheinlich entstehen wird.

Welche Möglichkeiten haben Sie in Bezug auf Ihre Reaktion?

Wie Sie reagieren, hängt sehr stark davon ab, ob Sie den Anspruch für berechtigt halten. Möglicherweise benötigen Sie in diesem Stadium weitere Informationen, z. B. wenn einige der oben beschriebenen Angaben nicht gemacht wurden. In diesem Fall könnten Sie sich mit dem Antragsteller in Verbindung setzen und ihn um weitere Details bitten, bevor Sie entscheiden, wie Sie weiter vorgehen.

Wenn Sie jedoch wissen, dass Sie das Urheberrecht des Klägers verletzt haben, können Sie einfach ein Vergleichsangebot machen. Wenn der Kläger Sie auf anderem Wege, z. B. per Telefon oder über soziale Medien, kontaktiert und behauptet hat, Sie hätten sein Material ohne Erlaubnis verwendet, haben Sie möglicherweise einfach die Zahlung eines angemessenen Honorars angeboten, so dass dies immer noch die beste Vorgehensweise sein kann, um zu versuchen, die Klage wegen Urheberrechtsverletzung zu stoppen. Sie können ein Vergleichsangebot in einem „unvoreingenommenen“ oder „offenen“ Brief unterbreiten.

Ein „unbeschadetes“ Schreiben?

Ein „unvoreingenommener“ Brief ist ein Brief mit einem Vergleichsangebot, das der Richter nicht sehen darf, bis der Fall verhandelt und das Urteil darüber gefällt wurde, ob das Urheberrecht verletzt wurde. Unvoreingenommene“ Briefe haben unter bestimmten Umständen Vorteile, aber oft ist es vorteilhafter, einen offenen Brief zu schreiben.

Oder ein offener Brief?

Wir raten unseren Mandanten in der Regel, in erster Instanz einen offenen Brief zu schreiben. Ein offener Brief ist ein Schreiben, das jeder in jedem Stadium des Gerichtsverfahrens dem Gericht zur Kenntnis bringen kann. Es ist wichtig, in dem Brief deutlich zu machen, dass Sie die Haftung nicht anerkennen. Die wenigsten Fälle sind eindeutig und es bringt nichts, die Haftung in diesem Stadium zuzugeben.

Ziehen Sie in Erwägung, ein Angebot zur Zahlung einer angemessenen, vernünftigen Summe in Bezug auf Ihre Nutzung des Materials zu machen. Denken Sie darüber nach, was eine angemessene Summe unter normalen Umständen wäre – d.h. welche Art von Lizenzgebühr würden Sie normalerweise für die Nutzung dieses bestimmten Materials erwarten? Denken Sie darüber nach, womit Sie sich wohlfühlen und machen Sie das Angebot jetzt. In diesem Stadium haben Sie nichts zu verlieren, da Sie keine Haftung übernommen haben. Der Rechteinhaber kann versuchen, ein höheres Honorar auszuhandeln, aber es ist ein sinnvoller erster Schritt, jetzt ein Vergleichsangebot zu machen.

Wie der Kläger auf Ihr Angebot reagiert, bestimmt die nächsten Schritte. Er kann Sie auffordern, eine Zahlung zu leisten, den Lizenzbedingungen zuzustimmen und/oder eine Verpflichtungserklärung zu unterzeichnen.

Zu welchem Zeitpunkt sollten Sie einen Anwalt für gewerblichen Rechtsschutz beauftragen?

Geistiges Eigentum ist ein komplexes Rechtsgebiet, und wir würden empfehlen, den Rat eines erfahrenen Anwalts für Urheberrecht einzuholen, sobald Sie ein Anspruchsschreiben erhalten, damit Sie umgehend und effektiv reagieren können.

Dies wird Ihnen helfen, häufige Fallstricke zu vermeiden, wie z.B. das Eingeständnis einer Haftung, bevor Sie alle Details haben, die erforderlich sind, um ein Verschulden festzustellen, und, was noch wichtiger ist, Ihnen die Gewissheit geben, dass Sie in den bestmöglichen Händen sind, um das bestmögliche Ergebnis für Sie und Ihr Unternehmen zu erzielen. In Deutschland müssen Sie sich vor einer Abmahnung Waldorf Frommer in Acht nehmen.